Mittwoch, 29. Mai 2013

Fliederblütensirup (Flink)

Heute möchte ich euch einen leckeren Sirup zeigen, den Flink. Ihr kennt bestimmt den leckeren Holunderblütensirup? Mit Sekt und Limetten gemischt nennt er sich "Hugo". Dieses feine Gemisch, was ich euch heute zeige, nennt sich "Flink". Und wenn ihr noch schnell genug seid und euer Flieder noch nicht verblüht ist könnt ihr diesen Sirup ganz einfach herstellen. Ich weiß, ich bin ein wenig spät dran, ich wollte euch dieses Rezept eigentlich schon viel früher zeigen. Jedoch habe ich momentan so viel um die Ohren. 


Zutaten: 10 Fliederdolden, 1 1/2 Bio Zitrone, 35g Zitronensäure, 700g Zucker, 2 Liter Wasser

Rezept: Zupft die Blüten der 10 Blütendolden ab (verwendet habe ich die violetten Blüten, der Sirup bekommt dadurch eine schöne rote Färbung), 1 1/2 Bio-Zitronen in Scheiben schneiden und mit 35 Gramm Zitronensäure vermischen. In einem großen Topf 700g Zucker in 2 Liter Wasser ca. 15-20 Minuten köcheln und dann etwas abkühlen lassen. Das Blüten-Zitronen-Gemisch unterrühren und abgedeckt an einem kühlen Ort vier Tage lang durchziehen lassen. Anschließend durch ein Mulltuch sieben. Auf ausgekochte, verschließbare Glasflaschen gezogen hält sich der Sirup im Kühlschrank einige Monate. 
Schmeckt köstlich in Sekt, aber auch in eisgekühltem Mineralwasser.

Viel Spaß beim nachmachen!

Bis bald 




Sonntag, 19. Mai 2013

Quarkbällchen

Gestern hatte ich so eine Lust auf Quarkbällchen. Ich bin noch in Holland gewesen in der Hoffnung auf dem Markt welche zu finden, aber Fehlanzeige. Vielleicht war ich auch einfach zu blöd und habe einen Stand übersehen. Naja, zu Hause angekommen habe ich nach einem passenden Rezept für Quarkbällchen gesucht und habe mich direkt rangemacht.





























Ihr verknetet alle Zutaten gut miteinander. Das Öl (ich habe einfaches Rapsöl verwendet) erhitzt ihr in der Zwischenzeit in einem Topf, aber Vorsicht, lasst das Öl nicht zu heiß werden sonst werden eure Bällchen zwar braun bzw. schwarz und von innen sind sie noch nicht gut. Dann formt ihr mit zwei Esslöffel kleine Bällchen aus dem Teig und gebt sie in das Öl. Zwischendurch solltet ihr die Bällchen wenden, damit sie auch gleichmäßig braun werden. Sie sind fertig wenn sie an der Oberfläche schwimmen und eine schöne knusprige Farbe haben. Nun nehmt sie herhaus und legt sie auf einem Teller mit Küchenkrepp um das überschüssige Fett loszuwerden. Danach wälzt ihr sie in Zucker, lasst sie abkühlen und fertig sind eure  Quarkbällchen. 
Guten Appetit!

Ich wünsche euch allen heute einen schönen sonnigen Pfingstsonntag!